Einsätze

Hier werden die Einsatzberichte der DLRG Bodman-Ludwigshafen eingestellt und fortlaufend aktualisiert, um Ihnen einen Überblick über unsere rettungsdienstlichen Aktivitäten im Wandel der Zeit zu geben.

zur Übersicht

Einsatz Notfall am/im/auf Wasser (Mo 19.06.2017)
Person in der Aach in Bohlingen

Einsatz von:Bez. Bodensee-Konstanz e.V.
Einsatzart:Notfall am/im/auf Wasser
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:19.06.2017 - 19.06.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 19.06.2017 um 12:00 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 12:20 Uhr
Einsatzende:19.06.2017 um 14:10 Uhr
Einsatzort:Bohlingen
Einsatzauftrag:Rettung der Person
Einsatzgrund:Person in der Aach in Bohlingen
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 2 Bootsführer
  • 5 Einsatztaucher
  • 2 Strömungsretter
  • 8 Wasserretter
1/1/17/19
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Radolfzell 93/93/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/2 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Konstanz 85/19-1 - KN WR-914
- Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) - Notarzt -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Pelikan Engen 89/92/1 -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Polizei -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Feuerwehr -

Kurzbericht:

An der Aach in Bohlingen werden von einer Privatperson ein Cityroller, Trinkflasche und Schuhe gefunden. Da keine Person in der Nähe war, wird vermutet, dass sich diese in der Aach befinden könnte. Die Leitstelle alarmiert die Feuerwehr Bohlingen und Überlingen am Ried, die DLRG Gruppen Engen, Bodman, Radolfzell und Konstanz sowie den Notarzt Singen. Strömungsretter aus Engen, Einsatztaucher aus Konstanz und Bodman sowie weitere Wasserretter aus Radolfzell mit Schlauchboot rücken nach Bohlingen aus. Kurz vor Eintreffen am Einsatzort kommt von der Leitstelle die Meldung, dass die Fundsachen an diesem Ort bereits am Vortag durch die Polizei aufgenommen wurden. Beim Eintreffen des DLRG Kommandowagens ist die örtliche Feuerwehr bereits vor Ort. Diese bestätigt, dass die Sachen bereits am Vortag von der Polizei aufgefunden wurden, eine vermisste Person ist der Polizei nicht bekannt. Der Feuerwehr- und der DLRG Einsatzleiter entscheiden gemeinsam, bis zum Eintreffen der Polizei keine Massnahmen einzuleiten. Die Aach hat an dieser Stelle eine Wassertiefe zwischen 10 und 30 cm. Nach dem Eintreffen der Polizei entscheidet diese mit der Feuerwehr und DLRG Einsatzleitung sowie dem Notarzt, keine Suchmassnahmen einzuleiten, somit Einsatzende für alle Einsatzkräfte und Rückfahrt.