Einsätze


Hier werden die Einsatzberichte der DLRG Bodman-Ludwigshafen eingestellt und fortlaufend aktualisiert, um Ihnen einen Überblick über unsere rettungsdienstlichen Aktivitäten im Wandel der Zeit zu geben.

zur Übersicht

Einsatz Ertrinkungsunfall (Fr 27.07.2018)
Ertrinkungsunfall Öhningen

Einsatz von:Bez. Bodensee-Konstanz e.V.
Einsatzart:Ertrinkungsunfall
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:27.07.2018 - 27.07.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 27.07.2018 um 12:53 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 12:57 Uhr
Einsatzende:27.07.2018 um 14:35 Uhr
Einsatzort:Öhningen
Einsatzauftrag:Suche und Rettung der Person
Einsatzgrund:Ertrinkungsunfall Öhningen
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 5 Bootsführer
  • 7 Einsatztaucher
  • 12 Wasserretter
1/1/24/26
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Bodman 82/93/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Konstanz 85/91-2 - KN WR 923
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Konstanz 85/94-4 - KN 1 345
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Bodman 82/94/3 -
- Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) - Notarzt -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Öhningen 97/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Radolfzell 93/94/2 -
- Rettungswagen (RTW) - RTW -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - RTH -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Wasserschutzpolizei -

Kurzbericht:

Vor dem Strandbad Öhningen melden Anrufer, dass ein Kind beim Schwimmen um Hilfe ruft und Richtung Stein am Rhein abtreibt. Die Leitstelle alarmiert daraufhin nach Ertrinkungsunfall DLRG Boote aus Öhningen, Wangen und Radolfzell, DLRG Einsatztaucher aus Bodman und Konstanz, die Einsatzleitung sowie den Notarzt-Rettungsdienst Radolfzell, die Wasserschutzpolizei und den Rettungshubschrauber Christoph 11. Im Bad anwesende Einsatzkräfte der DLRG Öhningen beginnen umgehend nach Alarmierung mit der Oberflächensuche, können allerdings keine Person in Not ausmachen. Der Rettungshubschrauber fliegt direkt den Seebereich an und beginnt mit der Suche vom Strandbad Öhningen in Richtung Stein am Rhein. Da der Notruf von Personen auf einem Grundstück neben dem Strandbad abgegeben wurde, weiß niemand im Bad etwas von einem Notfall. Der Rettungsdienst fährt das Strandbad Öhningen an und bleibt dort in Bereitschaft. Die eintreffenden Rettungsboote suchen ebenfalls den Seebereich ab, die eintreffenden Einsatztaucher bleiben ebenfalls in Bereitstellung am Strandbad Öhningen. Um 13.31 Uhr kommt über Funk die Meldung von der Leitstelle, dass die Person bereits unversehrt von einem Privatboot aufgenommen und an Land gebracht wurde. Zur Abklärung, ob es sich dabei um die gemeldete Person handelte, wurde Kontakt mit dem Anrufer und dem Geretteten aufgenommen, dabei wurde festgestellt, dass es sich um die gemeldete Person gehandelt hat. Nach kurzer Abschlußbesprechung Rückfahrt der Einsatzkräfte zu den Standorten.